Mechanische Prüfungen

Prüfanlage Kabelrinne

Um die Tragfähigkeit von Kabelträgersystemen sicherzustellen sind in der DIN EN 61537 Prüfungen für die sichere Arbeitslast (SWL) vorgeschrieben und Prüfbedingungen definiert. Die KTS-Prüfanlage ist eine Eigenkonstruktion von OBO Bettermann und wurde im Laufe der Jahre kontinuierlich erweitert und an neue Anforderungen und Gegebenheiten angepasst.

Prüfaufbau Kabelrinnenprüfung

Kabelträgersysteme werden entsprechend der DIN EN 61537 montiert und über einen Hydraulikzylinder mit der zu tragenden Belastung beaufschlagt. Die dabei auftretenden Verformungen werden über automatische Wegaufnehmer erfasst und zusammen mit der vorhandenen Belastung dokumentiert. Hat die Kabelrinne der Belastung standgehalten, wird die Belastung zur Absicherung gegen ein Versagen um den Faktor 1,7 erhöht. Die Verformung im Bezug auf die Belastung wird weiterhin dokumentiert. Diese Prüfung ist je Stützabstand an jeweils drei Prüfaufbauten durchzuführen um etwaige Nichtlinearitäten oder Abweichungen auszuschließen.

Mit der KTS-Prüfanlage sind Prüfungen bis zu 7 t möglich. Dabei sind folgende maximale Stützabstände möglich:

  • bis zu 7 m als Zweifeldträgeraufbau
  • bis zu 10 m als Einfeldträgeraufbau mit Kragarm
  • bis zu 15m als Einfeldträgeraufbau ohne Kragarm

Folgende Prüfungen nach DIN EN 61537 sind auf der KTS- Prüfanlage durchführbar:

  • Prüfungen der sicheren Arbeitslast von Kabelträgerlängen, montiert in der horizontalen Ebene, waagerechte Laufrichtung mit mehreren Stützabständen
  • Prüfungen der sicheren Arbeitslast von Kabelträgerlängen, montiert in der horizontalen Ebene, horizontalen Laufrichtung mit einem einzigen Stützabständen
  • Prüfung der sicheren Arbeitslasten (SWL) von Auslegern
  • Prüfung der sicheren Arbeitslasten (SWL) von Stielen