Ökologische Nachhaltigkeit

Späne

Ökologische Nachhaltigkeit in der Fertigung: Regeneration in der Produktion

Maschinen

Bei OBO wird Produktionsabfall nicht einfach weggeworfen.

OBO setzt für seine Produkte ausschließlich hochwertige Rohstoffe ein. Einer davon ist der Universalkunststoff PVC, der z. B. bei der Produktion von Verdrahtungskanälen eingesetzt wird.

Durch einen innovativen Wiederverwertungsprozess kann das Material jetzt noch effizienter eingesetzt werden. Dabei wird der Stanzabfall als sogenanntes Regenerat erneut der Extrusion zu geführt. Ein komplexes Recyclingverfahren sorgt dabei für die gleichbleibende Materialqualität der jährlich anfallenden 923 Tonnen PVC-Regenerat. Gleichzeitig wird viel Energie eingespart. Genauer gesagt: 415 Tonnen Öl, 314 Tonnen Gas, 111 Tonnen Kohle. Das entspricht einer Reduktion der CO2-Emission um 1.108 Tonnen.

Ökologische Nachhaltigkeit in der Fertigung: die grüne Zukunft der Kabelrinnen-Systeme

Maschinen Nahansicht

OBO revolutioniert die moderne Kabelrinnen-Verlegung – mit den neuen KTS Magic-Produkten.

„Sind eigentlich noch echte Innovationen bei Kabeltrag-Systemen möglich?“ Als sich die OBO Weiterdenker diese Frage zum ersten Mal stellten, glaubte zunächst noch niemand, sie mit „Ja“ beantworten zu können. Das dies doch geht, beweist OBO mit dem weltweit einzigartigen, patentgeschützten Herstellungsverfahren DUO-Plus. Es macht die mittleren und schweren OBO Kabeltrag-Systeme nicht nur belastbarer und montagefreundlicher, sondern auch umweltfreundlicher.

Auch die Umwelt profitiert vom neuen DUO-Plus-Fertigungsverfahren und der komplett neu entwickelten Anlagentechnik: Bei der Produktion von Kabelrinnen werden damit pro Jahr ca. 2.600 Tonnen CO2 weniger ausgestoßen als im Standardverfahren. In Fahrtkilometern eines normalen PKW gerechnet, entspricht das 375 Erdumrundungen. Um diese Menge CO2 pro Jahr zu kompensieren, müsste man ca. 200.000 junge Buchen pflanzen.

Ökologische Nachhaltigkeit mit neuen Materialien: wachsender Bedarf an nachwachsenden Rohstoffen

Fließband

OBO bietet die bekannten und häufig eingesetzten VBS-Produkte jetzt auch aus nachwachsenden Rohstoffen an.

Das Material der neuen GREEN PRODUCTS sind innovative Kunststoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe, wie z. B. Zellulose (Bestandteil von Holz) oder Bio-Polyamid. Die Eigenschaften bleiben unverändert: Das Material lässt sich genauso gut ver arbeiten wie vergleichbare Produkte aus herkömmlichem Kunststoff. Auch bei der Lebensdauer gibt es keinen Unterschied.

Der Einsatz der neuen GREEN PRODUCTS stellt einen weiteren Schritt von OBO auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit dar. Durch die Schonung fossiler Ressourcen werden die Produkte den zeitgemäßen Forderungen nach mehr Umweltverträglichkeit von Gebäuden in besonderer Weise gerecht.

Immer mehr Strom aus regenerativen Energiequellen

Sonne Photovoltaik

Eine wichtige Ressource für die Produktion von 30.000 OBO Produkten ist Energie. Allein beim Strom werden am Standort Menden jedes Jahr rund 20 Millionen Kilowattstunden benötigt. Klar, dass dieser Bedarf eine besondere Verantwortung mit sich führt. Deshalb hat OBO konsequent auf 100 % regenerativ erzeugten Naturstrom umgestellt.

Durch die Entscheidung für Strom aus erneuerbaren Quellen reduziert OBO die CO2 -Emissionen um 9.800 Tonnen jährlich. Zum Vergleich: Genau so viel würde entstehen, wenn jeder der 2.000 OBO Mitarbeiter 28.000 Kilometer im Jahr mit seinem Auto fahren würde. Um eine solche Menge CO2 auf biologische Art ein zusparen, müsste man z. B. 783.000 Buchen anpflanzen. 
Die einwandfreie Herkunft unseres grünen Stroms wird vom TÜV Süd nach strengen Richtlinien geprüft und zertifiziert. Der Wechsel bedeutet einen weiteren Schritt von OBO auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit.

Auf eine andere umweltfreundliche Energiequelle setzt das OBO-Werk in Ungarn. Die neue Photovoltaikanlage mit einer Gesamtleistung von 13.000 Wp nutzt die Kraft der Sonne zur Unterstützung des Betriebs der eigenen Produktionsanlagen.