Europäische Zentralbank Frankfurt

Logistische Höchstleistung mit Rekordmengen

Projektbeschreibung

2010 starteten die Bauarbeiten für das neue Hauptgebäude der Europäischen Zentralbank in Frankfurt. Die spektakuläre Architektur kombiniert zwei Hochhausneubauten mit dem Gebäude der ehemaligen Frankfurter Großmarkthalle. OBO Bettermann hat das Großobjekt mit umfassenden Systemen für die elektrotechnische Infrastruktur ausgestattet. Das Team der OBO Projekt- und Systemtechnik übernahm dabei die komplette Koordination – von umfangreichen Materialienlieferungen über die Baustellenlogistik, die Abstimmung mit Auftraggebern und Nachunternehmern bis hin zum Controlling.

Allgemeine Gebäudeinformationen

Im Februar 2010 begannen die Bauarbeiten an dem Gebäudeensemble, das aus drei Elementen besteht: einem 165 Meter hohen Südturm mit 43 Stockwerken und einem 185 Meter hohen Nordturm mit 45 Stockwerken, die zusammen mit einer Antenne auf dem Nordturm eine Gesamthöhe von 201 Meter erreichen. Als drittes Element wurde die alte Großmarkthalle aus dem Jahr 1928 nach dem "Haus-im-Haus-Prinzip" ausgebaut. Das 250 Meter lange und 30 Meter hohe Gebäude beinhaltet unter anderem den Konferenz- und Meetingbereich sowie das Besucher- und Pressezentrum. Ein Eingangsbauwerk verbindet die Türme und die Halle.

Der Gebäudekomplex stellt hohe Anforderungen an die Funktionalität der elektrotechnischen Infrastruktur. Systeme von OBO sichern die dafür notwendige Versorgung mit Energie und Daten. Mehr als 50.000 Meter Kabelrinnen, fast 16.000 Meter Gitterrinnen und etwa 8.000 Meter Steigetrassen sowie 660 Meter Weitspannkabelleiter wurden installiert.

Warum hat sich der Kunde für OBO-Produkte entschieden?

Als EMV-Schutzmaßnahme kommen an den Steigetrassen 6.600 Meter Einlegebleche zum Einsatz. Zudem verlegten die Fachmonteure ein estrichüberdecktes Kanalsystem als hochwertige Unterputz-Lösung zur Leitungsführung. 2.000 Meter Kanäle, 450 Unterflurdosen und 1.050 Stück Schalkörper lieferte OBO dafür an – wie alle Produkte termingenau in den zugewiesenen Lieferfenstern.

Welche Art von Herausforderungen gab es während des Baus?

Zu den logistischen Herausforderungen zählten die vielfältigen Materialbestellungen und Kommissionierungen, die getrennt nach einzelnen Montagebereichen und Auftraggebern erfolgten. Ein Höchstmaß an Flexibilität forderte das Großprojekt den Profis auch bei der Koordination ab. Bis zur Fertigstellung war der technische Projektleiter Stefan Krauß, mit Unterstützung von Bauleiter Andreas Schmidt, ständig vor Ort, um den schnellen, problemlosen Einbau der OBO-Systeme sicherzustellen. Mit den sieben Projektleitern und 22 Bauleitern der Auftraggeber sowie mit drei Obermonteuren und zeitweise bis zu vierzig Monteuren von Nachunternehmen verlief die Abstimmung reibungslos und kundenspezifisch – bis hin zu den Abrechnungssystemen und der umfangreichen Revisonserstellung.

Der Ende 2014 abgeschlossene Auftrag hatte ein Volumen von annähernd 3,3 Millionen Euro. Bei dem anspruchsvollen Projekt stellte OBO Bettermann seine Leistungsfähigkeit bei der professionellen Ausstattung von Großobjekten einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis.

  • Bauherr:  Europäische Zentralbank
  • Planung:  Wolf D. Prix, Coop Himmelb(l)au, Wien
  • Installation:
    • Speidel Elektrotechnik GmbH, Göppingen
    • EAB Rhein-Main GmbH, Dietzenbach
    • SPIE Deutschland GmbH, Karlsruhe
  • OBO-Projektteam: OBO Projekt- und Systemtechnik
    • Technische Projektleitung: Stefan Krauß
    • Kaufmännische Betreuung: Jörg Raimund
  • OBO-Systeme:
    • Kabelrinnen SKS
    • Kabelrinnen RKSM
    • Steigtrassen LG 60 VS / SLM 50 C 40
    • Weitspannkabelleiter WKLG 1630 / 1640
    • Gitterrinnen GRM
    • Estrichüberdeckte Kanäle S3/250 und S3/350
    • Unterflurdosen UZD / UGD
    • Schalkörper SK HB 245
    • Einlegebleche ELB-L
    • Sonderartikel (Hängestiele in Sonderlängen von 350 mm)