Wasserwerke Hosterwitz bei Dresden

OBO montiert Kabeltrag-Systeme aus Edelstahl

Projektbeschreibung

Die Wasserwerke Hosterwitz versorgen einen Teil der Stadt Dresden mit Trinkwasser. Im Zeitraum von Mai bis September 2011 wurde die Sicherheits- und Allgemeinbeleuchtung im gesamten Gebäude erneuert. Um den hohen Anforderungen an den Korrosionsschutz und an die Befestigungskonstruktionen zu entsprechen, wurden verschiedene OBO Weitspannkabelrinnen und Kabelleitern aus hochwertigem V2A-Edelstahl eingesetzt.

Wurden spezielle Lösungen verwendet?

Um den reibungslosen Projektablauf sicherzustellen, unterstützte der OBO Vertriebsingenieur den verantwortlichen Fachplaner bereits im Vorfeld der Bauphase. Zusätzlich stand der OBO Gebietsverkaufsleiter dem ausführenden Bauleiter während der Bauphase als direkter Ansprechpartner zur Seite. Durch die intensive Beratung während der gesamten Projektlaufzeit vor Ort, konnten schnell Lösungen für die komplizierten Befestigungsanforderungen der Kabeltragkonstruktion in das Projekt umgesetzt werden. Die Montagearbeiten wurden während des durchlaufenden Betriebs der Wasseraufbereitungsanlagen in einer äußerst kurzen Bauzeit abgeschlossen.

Welche Art von Herausforderungen gab es während des Baus?

Beim Projekt Wasserwerke Hosterwitz wurden besondere Anforderungen an das Kabeltrag-System hinsichtlich der Befestigungskonstruktionen sowie der Korrosionsbeständigkeit gestellt. Über den Filterbecken wurden Weitspannkabelrinnen aus Edelstahl mit großen Befestigungsabständen montiert. Da in den statisch wichtigen Trägern in der Reinwasserfilterhalle nicht gebohrt werden darf, konnte OBO Bettermann seine besonderen Kompetenzen als Spezialist für Befestigungslösungen „ohne Bohren“ unter Beweis stellen.