1911 Erster Spatenstich durch Firmengründer Franz Bettermann. Ein eigenes Stanzwerk für Befestigungstechnik entsteht.

1932 Metall und Kunststoff kennzeichnen fortan mit dem Einstieg in die Duroplast- und Thermoplast-Fertigung die nochmals erweiterte Programmtiefe.

1972 Der OBO V-15 setzt neue Maßstäbe im Überspannungsschutz und ist der Beginn zahlreicher Innovationen in diesem Bereich.

1986 Konsequenter Ausbau der eigenen Tochtergesellschaften und Niederlassungen von Philadelphia bis Peking, von Helsinki bis Johannesburg.

1992 Gründung der OBO Bettermann Hungary Kft. bei Budapest, die heute für OBO zentraler Produktions- und Logistikstandort für Süd-Ost Europa ist.

1993 Michail S. Gorbatschow, Henry A. Kissinger und Hans-Dietrich Genscher sind die ersten Gäste des von U. L. Bettermann organisierten Mendener Forums.

1996 Das neue BET-Forschungszentrum mit einem der größten Stoßstrom-Generatoren Europas und zahlreichen Prüfeinrichtungen wird eingeweiht.

2003 Neue Maßstäbe hinsichtlich Flexibilität und Schnelligkeit setzt die Inbetriebnahme der weltweit modernsten Tauch- und Schleuderverzinkungsanlage in Ungarn.

2004 Nach über 40 Jahren Marktpräsenz der Marke DAHL-KANAL führt OBO Bettermann die Marke als eigenständiges Produktsortiment weiter. DAHL-KANAL ist Marktführer im Bereich der Verdrahtungskanäle.

2006 OBO führt Produktion und Marke des 1919 durch Albert Ackermann gegründeten, gleichnamigen Unternehmens fort. OBO ist damit Marktführer im Bereich der Unterflur-Systeme sowie weltweit einer der führender Systemanbieter im Cable Management.

2010 OBO übernimmt Fertigungseinrichtungen für die elektrotechnischen Produkte des 1909 gegründeten Präzisionsrohrhersteller Vincent Wiederholt und baut die eigenen Aktivitäten im Rohrbereich als Lückenschluss in der Kabelführung aus.

2011 OBO wird 100 Jahre jung und erweitert. Auf einer Fläche von 30.000 Quadratmetern stellt OBO eine 40 Mio. Euro teure, zukunftsweisende Produktion mit integrierter, weltweit einzigartiger Langgutfeuerverzinkungsanlage fertig.

2012 Übernahme des Marktführers für Cable Management Produkte in Süd-Afrika, und Delisting vom Johannesburg Stock Exchange. Mit den über 700 O-LINE und ARMCO Mitarbeitern auf dem afrikanischem Kontinent beschäftigt die Unternehmensgruppe Bettermann über 3.000 Mitarbeiter weltweit.

2013 Eine neue, hochmoderne Pulverbeschichtungsanlage geht in Deutschland in Betrieb.

2014 Ein neues Werk für Cable-Management-Systeme geht in Chennai, Indien in Betrieb.

2015 Erst  Kooperation und dann Übernahme der Firma Trench bei Birmingham, UK. Einer der Marktführer im Bereich des „British Standard Trunkings“.

2016 Übernahme der Firma Chalfant in der Nähe von Cleveland, USA. Hersteller von Kabeltrag-Systemen überwiegend aus Aluminium.

2016 In Lipetsk, Russland geht ein weiterer OBO Produktionsstandort ans Netz.

2016 OBO Bettermann fertigt 30.000 Artikel mit 4.000 Mitarbeitern und erreicht einen Gesamtjahresumsatz von über 500 Millionen EUR mit mehr als 40 Tochtergesellschaften. 

2017 Nach einer 15 monatigen Bauzeit wird im Mai das 5.000 Quadratmeter große Forum am ungarischen Standort Bugyi, 25 Kilometer südlich der ungarischen Hauptstadt, eröffnet. Bugyi ist mit 1.150 Mitarbeitern einer der wichtigsten und modernsten Produktions- und Logistikstandorte von OBO Bettermann.