Estrich überdecktes Kanalsystem EÜK

Das EÜK-System von Ackermann made by OBO ist eines der beliebtesten Unterflur-Systeme. Planer auf der ganzen Welt vertrauen auf seine Vielfalt, Zuverlässigkeit und Flexibilität. In Zusammenarbeit mit OBO konnten so zahlreiche anspruchsvolle Bauprojekte umgesetzt werden. Das EÜK-System ist allen Anforderungen auf der Baustelle und bei der späteren Nutzung gewachsen.

Experten im Bereich Unterflur

Das estrichüberdeckte Kanalsystem von Ackermann made by OBO ist europaweit das erste Unterflur-System, wie wir es heute kennen. Das System wurde bereits 1965 erstmals vorgestellt und wird seitdem kontinuierlich an die aktuellen Installationsgewohnheiten angepasst. Seit nunmehr fünf Jahrzehnten setzen Planer, Architekten und Bauherren auf die bewährte Technik. Vor allem wenn es um eine hohe Flexibilität bei der Stromversorgung aus dem Fußbodenbereich geht.

Robust und vielseitig

Egal ob Zementestrich, Gussasphalt, Fließestrich oder Heizestrich – das EÜK-System eignet sich für alle Estricharten. Auch Änderungen des Bodenbelags stellen kein Problem dar. Dabei kann das System für eine Vielzahl von Bodenbelägen (Stein, Marmor, Holz, Textil, Kunststoffbeläge…) verwendet werden. Gleichzeitig kann dieses System mit trocken, feucht oder nass gepflegten Bodenbelägen kombiniert werden.

Ausbau zum Schwerlastsystem

Abhängig vom Bauvorhaben bietet das System Lösungen für Bodenkonstruktionen mit erhöhten Lastanforderungen. Das EÜK-System ist zum Schwerlastsystem ausbaubar. Dabei ist die Belastbarkeit des EÜK-Systems nach DIN 50085-2-2 geprüft. Das durchgängig geschlossene Kanalsystem schützt die verlegten Leitungen und hält im Baustellenalltag Tritte, Staub und Schmutz ab.

Montagefreundlich

Die Unterflurkanäle und Unterflurdosen des EÜK-Systems von Ackermann made by OBO werden direkt auf dem Rohbeton montiert. Zum Schutz vor Wärmeverlusten und der Reduktion von Trittschall werden Dämmschichten eingesetzt. Diese Dämmschichten ummanteln das Kanalsystem vollflächig. Auch eine Kombination mit einer Fußbodenheizung im Estrich ist möglich. Hierbei liegt das Kanalsystem unterhalb der Fußbodenheizung und befindet sich somit komplett abgetrennt in der Dämmlage.

Das solide System zeigt seine Stärken während der Bauphase. Es ist während der gesamten Montage komplett geschlossen. Die Unterflurdosen werden durch den Montageschutzdeckel geschützt. So können keine Fremdkörper in das System eindringen und der Innenraum bleibt sauber. Die Unterflurdosen decken einen großen Nivellierbereich von 70 bis 220 mm Estrichhöhe ab. Zudem sind die Unterflurdosen des Kanalsystems entkoppelbar, sodass sie im Estrich schwimmen. Durch diese Entkopplung lassen sich Risse im angrenzenden Bodenbelag und Estrich vermeiden.

Die Installation der Steckdosen, Daten- und Multimediaanschlüsse ist über die OBO eigene Modul 45-Serie flexibel möglich. Diese Module können mit Hilfe von Universalträgern in allen Geräteeinbaueinheiten eingebaut werden. Diese Geräteeinbaueinheiten sind in Form von modular aufgebauten Kassetten und Geräteeinsätzen erhältlich.

Installationsprinzip

1

Unterflur-Installationskanal

2

Kanalverbindungswinkel

3

Verbindungslasche

4

Vertikalkrümmer

5

Unterflur-Gerätedose mit Montagedeckel und Deckelblindplatte (UGD)

6

Unterflur-Zug- und Abzweigdose (UZD)

7

Kanal-Endverschlussstück

Schall- und Brandschutz geprüft

Das Kanalsystem erfüllt die Schallschutzanforderungen aus dem Hochbau. Hierfür wird der Dosenoberrahmen der Unterflurdose nach der Estrichverlegung vom Dosenunterteil entkoppelt. Jetzt schwimmt der Rahmen, ohne direkte Verbindung zum Rohbeton, auf der Estrichplatte. Durch diese Trennung kann über das Kanalsystem und die Unterflurdose kein Schall übertragen werden. Das Estrichüberdeckte Kanalsystem EÜK kann ebenfalls in Flucht- und Rettungswegen und durch Brandwände verbaut werden. Hierfür sind spezielle OBO-Kabelabschottungen notwendig. Das Kanalsystem ist durch die geschlossene Bauart für ausgezeichneten Kabelschutz, Sauberkeit der Kabelanlage und elektromagnetische Abschirmung geeignet. Diese Abschirmung ist auch während der Bauphase gewährleistet.

Kanal-Schrägeinführungen

Mit den vorbereiteten Kanalöffnungen der Unterflurdosen des EÜK-Systems ist auch eine Richtungsänderung bzw. Kanal-Schrägeinführung (bis zu 7°) ohne Anpassungsschnitt möglich. Kanal-Schrägeinführungen mit einem Winkel größer 7° können mit einem entsprechenden Anpassungsschnitt hergestellt werden. Dieser Anpassungsschnitt ist in Abhängigkeit von Dosengröße und Einführungsöffnung durchzuführen.

Kanal-Richtungskorrekturen

Kanal-Schrägeinführungen

Weitere Informationen

Auswahlhilfen