Richtige Auswahl der Überspannungsschutzgeräte

Diese Einteilung in Typen ermöglicht die Auswahl der Schutzgeräte in Hinblick auf die unterschiedlichen Anforderungen bezüglich Einsatzort, Schutzpegel und Strombelastbarkeit. Eine Übersicht über die Zonenübergänge ergibt sich aus der Tabelle. Sie verdeutlicht gleichzeitig, welche mit welcher Funktion in das Energieversorgungsnetz eingebaut werden können.

Zonenübergang

Schutzeinrichtung und
Gerätetyp

Produktbeispiel

Produktabbildung

LPZ 0 B zu LPZ 1

Schutzeinrichtung zum Zweck des Blitzschutzpotentialausgleiches nach VDE 0185-305 (IEC 62305) bei direkten oder nahen Blitzeinschlägen.
Geräte: Typ 1 (class I), z. B. MCD50-B
max. Schutzpegel nach Norm: 4 kV
OBO Schutzpegel: Installation z. B. in der Hauptverteilung/am Gebäudeeintritt

MCD
Art.-Nr.:
5096879

 

 

 

LPZ 1 zu LPZ 2

Schutzeinrichtung zum Zweck des Blitzschutzpotentialausgleiches nach VDE 0185-305 (IEC 62305) bei direkten oder nahen Blitzeinschlägen.
Geräte: Typ 2 (class II), z. B. V20
max. Schutzpegel nach Norm: 1,5 kV
OBO Schutzpegel: Installation z. B. in der Hauptverteilung/am Gebäudeeintritt

V20
Art.-Nr.:
5095253

 

 

 

LPZ 2 zu LPZ 3

Schutzeinrichtung, bestimmt zum Überspannungsschutz ortsveränderlicher Verbrauchsgeräte an Steckdosen und Stromversorgungen.
Geräte: Typ 3 (class III), z. B. ÜSM-A
max. Schutzpegel nach Norm: 1,5 kV
OBO Schutzpegel: Installation z. B. am Endverbraucher

ÜSM-A
Art.-Nr.:
5092451