Verlegesysteme mit Mittenabhängungen für Funktionserhalt geprüft und zugelassen

Bei einem Brand sind Kabel und Leitungen extremen Belastungen durch Flammen und Hitze ausgesetzt.
Dennoch müssen sie für eine gewisse Zeit in der Lage sein, Temperaturen bis zu 1000 Grad auszuhalten, ohne dass es zu einem Kurzschluss der Kupferleiter kommt.

Das Tragesystem kann man sich dabei als eine Art Stützkorsett der Kabel und Leitungen vorstellen.
Ihm kommt beim Funktionserhalt eine besondere Bedeutung zu. OBO Bettermann bietet ein breites Portfolio an Tragekonstruktionen und Verlegemöglichkeiten an und erweitert dieses Sortiment stetig.

Als weitere Verlegesysteme für den Funktionserhalt zugelassen wurden die Mittenabhängungen für die Kabelrinnen RKSM 6 und die Gitterrinne Typ GRM 55 200. Entsprechende baufaufsichtliche Prüfzeugnisse liegen vor.

Neu zugelassen für den Funktionserhalt: Die Mittenabhängung für die Kabelrinne RKSM 6…

Verlegesystem mit Mittenabhängung: Die Kabelrinne RKSM 6…

Die Kabelrinne RKS-Magic ist als kabelspezifische Tragkonstruktion für den elektrischen Funktionserhalt nach DIN 4102 Teil 12 geprüft und für die Funktionserhaltklassen E30 bis E90 zugelassen.

Die Tragekonstruktion als leichtes Verlegesystem besteht aus einer Mittenabhängung und einer zentral angeordneten Gewindestange als Abhängebauteil und lässt sich einfach, schnell und mit nur wenigen Bauteilen installieren. Mit dem schraubenlosen Stecksystem lassen sich die Kabelrinnen RKS-Magic werkzeuglos und dadurch besonders schnell und wirtschaftlich miteinander verbinden.

Für den Einsatz im Funktionserhalt müssen nach dem Zusammenstecken der Rinnen nur die Sicherungslaschen im Boden umgebogen werden. Die doppelte Materialstärke im Stoßstellenbereich und die Sicken im Boden sorgen für eine hohe Tragfähigkeit der Kabelrinne. Der Einbau von Formteilen im Trassenverlauf ist zulässig.

Installationsprinzip der RKS-Magic Kabelrinne

Als erster Installationsschritt erfolgt das Einsetzen der Mittenabhängung. Nach dem Eindrehen der Gewindestange an der Mittenabhängung erfolgt die Sicherung mit zusätzlicher Sechskantmutter.

Nachdem die Mittenabhängung im Rinnenboden verschraubt wurde, wird durch Ineinanderstecken der Kabelrinnen eine Längsverbindung erstellt.
Anschließend müssen nur noch die Sicherungslaschen im Boden umgebogen werden. Das Ergebnis: Eine schraubenlose Stoßstellenverbindung.
Zusätzliche Formteile können schnell und einfach mit der schraubenlosen Magic-Verbindung montiert werden.

Wussten Sie schon: Weitere Systeme aus dem Produktbereich der Kabelrinnen finden Sie in unserem Online-Katalog.

Geprüft für die Funktionserhaltklassen E30 bis E90: Die Gitterrinne GRM 55 200

Verlegesystem mit Mittenabhängung: Die Gitterrinne GRM 55 200

Die Gitterrinne GR-Magic ist als kabelspezifisches Tragekonstruktion ebenfalls für den elektrischen Funktionserhalt nach DIN 4102 Teil 12 geprüft und für die Funktionserhaltklassen E30 bis E90 zugelassen.

Neben der Mittenabhängung besteht das leichte Verlegesystem aus einer zentral angeordneten Gewindestange als Abhängebauteil.
Dank des schraubenlosen Stecksystems der Gitterrinne GR-Magic lässt sie sich werkzeuglos und dadurch besonders schnell und wirtschaftlich montieren.

Installationsprinzip der Gitterrinne GRM 55 200:

Die Befestigung der Mittenabhängung erfolgt zusammen mit der Montage der Gewindestange. Dazu wird die Halteschiene unter der Gitterrinne positioniert und das Klemmstück direkt darüber in die Rinne eingelegt.
Anschließend erfolgt die eigentliche Befestigung durch Einsetzen und Verschrauben der Gewindestange mit den beiden Teilen.
Die einzelnen Gitterrinnenlängen werden nur ineinandergesteckt und bilden ohne zusätzliche Verschraubungen und Verbinder eine mechanisch sichere Stoßstellenverbindung.
Zusätzliche Formteile können zudem schnell und einfach mit einem Stoßstellenverbinder montiert werden.

Brandschutz in der Elektrotechnik – ein Leitfaden für die brandsichere Gebäudeinstallation

Brandschutz in der Elektrotechnik – ein Leitfaden für die brandsichere Gebäudeinstallation

Download, pdf, 19 MB